Stadtwerke Halle

Stadtwerke Halle GmbH

Zurück in die Erfolgsspur – Souveräne Leistung, fast mit tragischem Ende PDF Drucken E-Mail
3.Mannschaft
Geschrieben von: Boris Mocek   
Dienstag, den 17. November 2015 um 22:23 Uhr

SpielberichtZur Halbzeit sah es eigentlich nach einer klaren Angelegenheit aus. Da stand es 3:0 für unsere III. Herren und die Gäste aus Kröllwitz waren 45 Minuten unterirdisch blass geblieben. Die Abwehr des HSC offenbarte gravierende Schwächen, vor allem bei Standardsituationen und der Torwart half bei den drei Toren kräftig mit.

Das 1:0 durch Heiko Göth resultierte ebenso aus einem Freistoß, der aus gefühlten 70m ins Tor segelte, wie das zweite Tor von Ralph Backe auch, dieses Mal von der Strafraumgrenze aus getreten, beides nette Gastgeschenke. Und damit nicht genug, auch Thomas Güth durfte von der Freizügigkeit der HSC-Hintermannschaft profitieren, indem er in einen Querpass preschte und die Kugel aus gut 25m ins leere Tor versenkte.

Die Prophezeiung eines knappen 4:3 von Frank Hummel, der verletzter Weise nur am Spielfeldrand die Daumen drücken konnte und als Spielgestalter im Mittelfeld schmerzlich vermisst wurde, war aus dem bislang Geschehenen nicht abzuleiten.

Denn in der 2. Hälfte verwaltete der VfL lange das Ergebnis, war Feld überlegen und hatte ein paar weitere Möglichkeiten. Praktisch aus dem Nichts das Anschlusstor, auf das aber postwendend das Highlight des Tages folgte; über den eingewechselten Armend Konxheli und Tobias Marzian kam die Ballstafette bei Dragan Tomic an, der überlegt zu seinem 6. Saisontreffer einschob und damit wieder Platz eins in der Torschützenliste (mit)übernahm. Und wieder verwaltete man das Ergebnis, hatte Chancen auf weitere Tore und wieder kam der Gästetreffer überraschend, doch zehn Minuten vor dem Ende fehlte es nun bei der Heimmannschaft an den Kräften und der HSC konnte noch Reserven mobilisieren, wurde sogar noch mit dem dritten Treffer belohnt. Doch die Mannen um den umsichtigen Torhüter Boris Mocek und Abwehrchef Heiko Göth brachten den Sieg nach Hause. Bis auf diese letzte Phase der Partie war es eine souveräne und abgeklärte Leistung, die sicherlich zur Vermeidung der Hektik zum Ende hin, noch ein paar Tore mehr für den VfL gebraucht hätte.

Der Schiedsrichter Paul Kamm ist auf Grund seiner unauffälligen und korrekten Spielleitung besonders zu erwähnen und übrigens „Simon“, der wirklich Simo Ahmed heißt und Aloussen Zöllners bester HSC-Kumpel ist, war auch wieder dabei und hat wieder sein Tor gemacht…

Am Samstag, den 21.11.15 um 11.00 Uhr geht es wieder zu Hause weiter, dieses Mal gegen den Tabellen-Drittletzten aus Ammendorf.

VfL Halle 96 III – Hallescher SC 96 II … 4:3 (3:0)

Tore: 1:0 Göth (7.); 2:0 Backe (12.); 3:0 Güth (24.); 3:1 (75.); 4:1 Tomic (76.); 4:2 (82.); 4:3 (90.)

Aufstellung: Mocek – Göth, Wippert, Hille, Kryschak  – Marzian, Kürbis, Zöllner, Güth (70. Franke)  – Tomic/MK, Backe (54. Konxheli)