Stadtwerke Halle

Stadtwerke Halle GmbH

Nächstes Spiel

NOFV-Oberliga Süd 2016/2017 - Spieltag 25
So., 30. Apr. 2017 14:00
Brandenburger SC Süd 05
BSC
-:- VfL Halle 96
VfL 96

Die Tabelle

# Team Diff Pkt
1 BSG Chemie 32 50
2 VfB Germania 37 48
3 Bischofswerda 21 44
4 FC Rudolstadt 18 40
5 Wismut Gera 8 40
6 Merseburg 99 0 38
7 FC CZ Jena II 11 35
8 VFC Plauen 10 34
9 Inter Leipzig 6 33
10 Sandersdorf -5 28
11 BSC Süd 05 -9 24
12 SV SCHOTT -14 23
13 FSV Barleben -28 21
14 TV Askania -15 19
15 Markranstädt -42 12
16 VfL Halle 96 -30 11
Mit hoher Moral zu einem Punkt PDF Drucken E-Mail
1.Mannschaft
Geschrieben von: Andreas Jahnecke   
Samstag, den 18. März 2017 um 17:06 Uhr

Spielbericht

Von Spiel zu Spiel kann man vor dieser VfL-Mannschaft regelmäßig den Hut ziehen! Unbeeindruckt von immer wiederkehrenden Mißlichkeiten berappelt sich das Team und versucht immer wieder sich aus diesen Negativlagen zu befreien. Im Spiel gegen den VFC Plauen reichte es diesmal wenigstens zu einem Teilerfolg, welcher am Ende gut und gern auch ein Voller hätte sein können.

Bereits nach zwei Minuten setzte es den ersten Genickschlag, als man durch ein hochmotiviertes Gästeteam klassisch ausgekontert wurde und Patrick Grandner aus Nahdistanz unhaltbar für Christian Bölke zum 0:1 einschieben konnte (2.). Ein erster gelungener Gegenzug über Philipp-Holger Motscha wird von 96-Kapitän Matthias von der Weth direkt abgeschlossen, wobei vdW10 den Ball nicht voll trifft (9.). Die gleiche Drucklosigkeit bringt Jihad Mirza bei einem Abschluss aus 18 Metern auf die Kugel, dadurch VFC-Hüter Denny Kallisch keine Probleme bereitend (20.). Anders Bölke, welcher einen Kopfball durch Phillipp Röhr aus Nahdistanz spektakulär zu einem, von am Ende 11, Eckstößen der Vogtländer klären kann (25.). Ein weiterer Versuch des Plaueners aus der Distanz, rauscht am oberen Torwinkel knapp vorbei (40.). Im Anschluss spielt vdW10 Mirza auf Höhe Strafraumkante an und bei dessen Geschoss muss Kallisch energisch zupacken (45.).

Im zweiten Spielabschnitt kommen die 96er zu einer ersten Chance. Mirza spielt einen Freistoß hoch vor das Tor, wo dann vdW10 das Spielgerät mangels nötiger Zentimeter knapp verpasst (52.). Gleiches widerfährt dem Kapitän nach einer Kombination über Konstantin Eder und Adel Aljindo (63. Im Gegenangriff schließt Aleksandrs Guzlajevs links in der Box ab, scheitert an Bölke (65.). Die 96er antworten ihrerseits mit feinem Konter. Aus diesem spielt Aljindo den finalen Pass auf Max Worbs, welcher auf Höhe Strafstoßpunkt abschließt und die Kugel ihren Weg zum 1:1 findet (67.). Für den VFC ergeben sich nach Eckstößen zwei Riesenchancen, welche Bölke mit Paraden mindestens gleicher Güte zunichte macht. Einen Kopfball und anschließenden Nachschuss, entschärft der VfL-Schnapper in großem Stil (77.). „Wir kriegen noch Einen“, hörte man danach Plauens Stefan Schuhmann seine Mitspieler motivieren. Wenn auch anders gemeint, sollte der gute Mann fast Recht behalten. Nach Eckstoß befördert vdW10 den Ball per Kopf nur an den Querbalken (79.). Wenig später scheitert Kai Zimmermann am starken Bölke (83.). Kurz vor Spielende bedient Aljindo den eingewechselten Schadi Soueidan rechts im 16er, der spielt den ebenfalls neu im Spiel befindlichen Johann Kowalewicz an, dessen Schussversuch mit letztem Einsatz geblockt wird (89.).

Nach angezeigten drei Nachspielminuten beendete Spielleiter Christoph Beblik (Berlin) die Partie und die 96er konnten sich über einen Punkt freuen, welcher viel mit Mentalität zu Tun hatte. Auch deshalb, weil die Gastgeber fast eine komplette Halbzeit in Unterzahl agieren mussten. Nach Foulspiel auf Höhe Mittellinie erhielt Motscha Gelb und warf verärgert den Ball auf den Platz was von Beblik mit Gelb-Rot geahndet wurde. Mag zwar regelkonform sein, jedoch mit etwas Fingerspitzengefühl vermeidbar.

Der VfL spielte mit: Bölke, Gouni (78., Kowalewicz), Eder (Halilaj), Renner, Shoshi, Motscha, von der Weth, Aljindo, Mirza (87., Soueidan), Hahn, Worbs

Bilder vom Spiel in der Galerie!