Vereinsinfo    Videokonferenz des NOFV zur Meinungsbildung mit klarer Tendenz – Luckenwalde steigt auf


Auf der gestrigen vom NOFV organisierten Videokonferenz der Oberliga Süd bekannten sich alle Vereine zum Vorschlag des Dachverbandes. Der FSV Luckenwalde darf aufsteigen, die endgültige Entscheidung wird Ende Mai fallen.

In der anderthalb Stunden andauernden Sitzung informierten Präsident Erwin Bugár sowie die Spielausschussmitglieder Uwe Dietrich und Frank Nicolai alle anwesenden Vertreter über die aktuelle Situation und die Entwicklung in den letzten drei Monaten.
Vor dem Hintergrund der fortschreitenden Dauer der Beschränkungen stellte der NOFV alle Vereinen der Oberliga das aus seiner Sicht passendste Modell zum weiteren Verlauf vor.

Saison endet regulär – keine Spiele und Luckenwalde als Aufsteiger

Die Saison wird nach dieser Variante am 30.06.2020 offiziell beendet. Bis dahin werden keine Meisterschaftsspiele mehr durchgeführt. Die Pokalwettbewerbe der Mitgliedsverbände sollen, so denn möglich, ausgespielt werden.

Die Abschlusstabelle wird mit Hilfe des berühmten „Quotienten“ ermittelt. Aufgrund der Aufstiegsregelung für Zweite Mannschaften (FC Carl Zeiss Jena II) und des großen Abstandes zum Drittplatzierten aus Rudolstadt wäre nach diesem Modell der FSV Luckenwalde in der kommenden Saison spielberechtigt für die Regionalliga– Der VfL Halle 96 e.V. gratuliert, sollte es so kommen, dem FSV ganz herzlich!
Blau-Rote Glückwünsche gehen ebenfalls nach Berlin, wo Tennis-Borussia auf dieser Grundlage den Staffelsieg der Oberliga-Nord feiern dürfte.

In welcher Konstellation sich die Oberliga in einer kommenden Saison zusammensetzt, ist derzeit aufgrund der unklaren Situationen in den anderen Landesverbänden (Thüringen möchte die Saison sportlich beenden) und den Ligen (3. Liga und Regionalliga) oberhalb der Oberliga unklar.

Große Zustimmung für Modell – Beschluss steht noch aus

Um sich eine Meinungsbildung einzuholen, bat der Verband alle Vertreter um Ihre Eindrücke. Alle Anwesenden unterstützen den Vorschlag des NOFV. Eine finale Entscheidung über die Umsetzung des Modells wird nicht vor Ende Mai/Anfang Juni erwartet.

Der VfL Halle 96 e.V. bedankt sich an dieser Stelle für die sehr sachliche und konstruktive Diskussion und die anschauliche Darstellung durch den NOFV!

Im Zuge der Diskussion erinnerte Geschäftsführer Gregor Schoenecker ausdrücklich daran, dass Verbände und Vereine in der Bewältigung der Corona-Krise zusammenarbeiten und die Probleme der jeweiligen Parteien ernst nehmen müssen.
Nicht wenige Vereine stehen aufgrund der Krise vor einer ungewissen Zukunft. Ungeachtet dessen stehen beim Umgang mit der Corona-Krise die Gesundheit und die Unversehrtheit aller Menschen im Vordergrund.