Spielbericht     U11 gewinnt Rückrundenauftakt gegen den FSV 67

von Stefan Held

Am Samstag den 29.2. fand der Beginn der Rückrunde für die U11 des VfL statt. Als gegnerische Mannschaft wurde die auf Platz 8, nach der Hinrunde, geführte Mannschaft vom FSV 67 Halle begrüßt. Die Mannschaft vom Zoo belegt indes, mit einem Spiel weniger und einem Punkt Rückstand auf den Tabellenführer Reideburg, den 4. Tabellenplatz. Aufgrund der sehr kühlen Witterungsverhältnisse bedurfte es einer ordentlichen Erwärmung um pünktlich zum Anpfiff 9Uhr auf Betriebstemperatur zu sein.

Die Umstellung von der Halle auf die vergrößerten Platzverhältnisse draußen und die damit verlängerten Pass- und Laufwege dauerte ein paar Minuten, jedoch kombinierten sich die Zookicker allmählich in die Partie. Es dauerte ca. 7-8 Minuten bis der VfL das Spiel an sich riss und das Spielgeschehen peu a peu Richtung gegnerischen Strafraum verschob. Zwingende Torchancen blieben bis dahin aus. Immer wieder rannte man über die Flügel an, ohne im Zentrum klare Möglichkeiten zu kreieren. Der FSV hatte wenig Ideen im eigenen Spielaufbau, man befreite sich nur mit langen Bällen. Das Resultat war, der VfL wurde in seiner Grundordnung immer offensiver und schob auch mit den eigenen Verteidigern Richtung FSV-Strafraum. Oskar versuchte mit Schüssen aus der Halbdistanz den Knoten zu lösen, scheiterte aber teils am gut aufgelegten FSV-Kister, am Aluminium oder verzog knapp. In der 13. Minute befreite sich der FSV erneut mit einem langen Ball aus der eigenen Gefahrenzone, Tim Lüth startete in der eigenen Hälfte, eroberte den Ball im Zweikampf, lief allein auf den, bis dato beschäftigungslosen, VfL-Schlussmann Deny zu und schob zum 0-1 ein. Der Spielverlauf war auf den Kopf gestellt. In der Folge gestaltete sich das Spiel wie bis zum Gegentreffer, der VfL rannte an, der FSV verteidigte. Allerdings fand man bis zur Halbzeit kein Mittel um den Spielstand wieder auszugleichen. Chancen von Noah, Moritz und Oskar blieben ohne Zählbares.

In der Halbzeitpause mahnte Dirk Triepel seine Spieler, ihre technische Überlegenheit weiter auszuspielen und Ball und Gegner laufen zu lassen.
Er fand anscheinend die richtigen Worte, denn mit Wiederanpfiff des Spiels, erhöhte seine Mannschaft nochmals das Tempo. Nach 2 Minuten in der 2. Halbzeit wurde schnell kombiniert und die etwas aufgerückte FSV-Defensive wurde kalt erwischt, Koby markierte das 1:1 nach Karls Zuspiel vom Flügel. Es wurde nun konsequenter der Ball laufen gelassen, was dem FSV zusehends die Kräfte raubte. Chancen der Gäste blieben Mangelware, der VfL erhöhte den Druck. Koby testete 2x das Aluminium, Moritz vergab zunächst knapp, ehe sich beide in der 38. (Moritz, 2:1) und 39. Spielminute (Koby, 3:1) jeweils mit einem Tor belohnten. Der Widerstand der Gäste war spätestens da gebrochen, der VfL vergab noch einige Chancen knapp oder scheiterte am besten Mann des FSV, dem Torhüter. Niklas erhöhte mit seinen 2 Treffern bis zur 51. Minute zum 5:1 Endstand.

Der Rückrundenstart war geglückt, hätte jedoch etwas höher ausfallen müssen. Dennoch eroberte man die Tabellenspitze, da einige andere Spiele ausfielen und man in Spielen gleich zog.